Antworten auf häufig gestellte Fragen

Woher bekommen Sie Ihre Fotomodelle?

Am Anfang kamen alle Modelle aus meinem Freundeskreis. Ab und zu treffe ich interessante Menschen auf der Straße. Dann frage ich, ob er oder sie Lust hat, mit mir Fotos zu machen. Natürlich freue ich mich auch über Online-Bewerbungen von interessierten Modellen. In diesem Fall bitte ich um eine E-Mail, wenn möglich mit einigen angehängten Fotos im JPEG-Format. Grundsätzlich treffe ich mich im Vorfeld mit den Modellen, damit jeder die Möglichkeit hat, den anderen kennenzulernen.

Auf welcher Basis arbeiten Sie mit Ihren Fotodellen?

Mit Fotomodellen arbeite ich grundsätzlich auf TFP-Basis (time for pictures). Als Honorar erhalten die Modelle die entstandenen Bilder auf einer DVD. Dieses Material können sie selbstverständlich für ihre Eigenwerbung oder für ihre privaten Zwecke frei verwenden. Die genauen Veröffentlichungskriterien zwischen dem Fotomodell und dem Fotografen werden gemeinsam in einem Modelvertrag festgehalten.

Wie sind Sie zur Fotografie gekommen?

Ich habe mit ungefähr 16 Jahren meine erste Spiegelreflexkamera von meinem Papa bekommen und mich seitdem intensiv mit der Fotografie beschäftigt. Ich habe sehr schnell mein Interesse für Menschen entdeckt und daraufhin angefangen, Fotografien von meinen Freunden zu machen.

Was inspiriert Sie?

Meine größte Inspiration ist die Musik. Ich höre sehr viel Musik, insbesondere viel Jazz und Fusion. Wenn ich Musik höre, stelle ich mir Menschen in verschiedenen Situationen vor und versuche diese Bilder später fotografisch umzusetzen. Auch eine Prise Ironie darf den Fotos anzusehen sein. Wenn ein Betrachter über das eine oder andere Foto schmunzeln kann, empfinde ich das als Kompliment.

Viele Ihrer Bilder sind Schwarz-Weiß-Aufnahmen, wieso?

Schwarz-Weiß zu fotografieren ist auf eine gewisse Weise oft wirklicher, echter. Der Fotograf Ted Grant sagte dazu:

»When you photograph people in color, you photograph their clothes.
But when you photograph people in Black and White, you photograph their souls!«
Ted Grant

Schwarz-Weiß lässt Raum für die eigene Vorstellungskraft und erlaubt gleichzeitig die Konzentration auf das Wesentliche – Farbe lenkt oft davon ab. In meinen Augen haben Schwarz-Weiß-Fotografien mehr dokumentarischen Charakter und unterstützen damit sehr gut den Reportagestil.

Mit welcher Ausrüstung fotografieren Sie?

Ich fotografiere mit spiegellosen Systemkameras von Sony sowie hochlichtstarken Objektiven von Leica, Voigtländer und ZEISS. Diese Objektive erlauben mir vor allem das Fotografieren bei natürlichen Lichtverhältnissen. Außerdem bekommen die Fotografien einen besonderen Charakter.

Wenn es um die Fotoausrüstung geht, fallen mir immer wieder die Worte von Michael Ballhaus ein. Er gilt als einer der gefragtesten Kameramänner des deutschen und internationalen Films und drehte mit vielen bedeutenden US-Regisseuren wie Francis Ford Coppola, Martin Scorsese, Robert Redford und Wolfgang Petersen:

»Everything comes down to one thing. If you do something with your heart,
if you do something you're convinced of and feel about it,
it doesn't matter what you're using.«
Michael Ballhaus

Kann man Sie in ganz Deutschland buchen?

Ich arbeite hauptsächlich im Raum Hannover, Braunschweig und Hildesheim. Im Bereich der Jazzfotografie nehme ich deutschlandweit Aufträge entgegen.

Ich bin angehender Fotograf. Welchen Rat können Sie mir geben?

Es gibt viele Fotografen, von denen man sich inspirieren lassen kann. Die Herausforderung ist aber, seinen eigenen Stil zu entwickeln und nicht einen anderen zu kopieren. Für mich ist es wichtig, sich selbst treu zu bleiben und das zu fotografieren, was einem liegt, egal ob das Architektur, Landschaften oder Menschen sind.